Bericht Regionsmeisterschaften 2017

NWZ (Auszug) / Veröffentlicht am 08.08.2017

Zierleyn sichert sich Regionstitel

 

Von Jannik Deters

Oldenburg / Fabian Zierleyn ist neuer Regionsmeister der Männer. Der OTeVer setzte sich im Endspiel der auf der heimischen Tennis-Anlage am Johann-Justus-Weg ausgetragenen Titelkämpfe 6:2, 6:3 gegen Clubkamerad Lennard Zumbrock durch. Favorit Gian-Luca Blöcker (ebenfalls OTeV) war im Halbfinale an Zierleyn gescheitert (2:6, 6:7). Auch bei den Frauen gewann eine Oldenburgerin den Titel. Merle Herold (SVE Wiefelstede) hatte im Endspiel keine Probleme mit Vereinskollegin Alexandra Feldhaus (6:1, 6:0).

...

Bei den Männern 60 holte Joachim Ebel (OTB) den Titel durch ein 6:0, 6:2 gegen Ulrich von Eßen (TV Varel). Die beste Oldenburgerin der Frauen 40 war Ina Eilers (TCO-Süd) als Dritte. Sie bezwang Karina Fischer (TC Jever) 7:5, 6:1. In der Frauen-50-Konkurrenz setzte sich Hildegard Cremers (OTeV) im Endspiel mit 6:3, 7:5 gegen ihre Vereinskameradin Petra Jünke durch.

...

Ergänzungen aus TCO-Sicht:

Unsere Teilnehmer*innen konnten die Erfolge des Wandscher Cup nicht vollends wiederholen, da das Lospech in den Vorrundenspielen gegen gesetzte Spieler*innen zuschlug: Luca erwischte Gian-Luca Blöcker und mußte leider verletzungsbedingt aufgeben. Torben konnte seinem Gegner, den er im Punktspiel noch bezwingen konnte, kein erneutes Scheitern beibringen. Wanja mußte gegen die 107 der DTB-Rangliste (Mathias Gerke) antreten und scheiterte ebenfalls. Anke konnte leider ihr Auftaktspiel nicht gewinnen und scheiterte im Matchtiebreak; im 2. Spiel war sie chancenlos.

Somit mußten Ina und Kalle die "Kohlen aus dem Feuer holen". Ina konnte die Gruppenphase ausgeglichen beenden mußte sich allerdings im Halbfinale gegen die Topgesetze (LK 10) geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 ließ sie dann allerdings nichts mehr anbrennen, sicherte sich LK-Punkte und eine verdiente Bronzemedaille.

Für Kalle lief bis zum Halbfinale alles glatt; hier traf er allerdings auf seinen "Lieblingsgegner" der mit zunehmendem Spiel sicherer agierte und konsequent die Schwächen ausnutzte. Da das 2. Halbfinale verletzungsbedingt abgebrochen wurde, und der Spieler dann nicht mehr antrat, wurde der 3.Platz kampflos errungen.

Bilder: NTV / Hergen Spark